54 von euch haben ein weiteres Viertel von Anti-Empire verwirklicht. Danke schön!


Neil Ferguson: China hat das Mögliche geändert

„Heutzutage ist es orthodox, dass die Sperrung richtig war. Bei der nächsten Pandemie werden wir nicht zögern, sie zu nutzen. “

Professor Neil Ferguson hat ein außergewöhnliches Interview gegeben an Tom Whipple von The Times, in dem er bestätigt, inwieweit er diese Nachahmung glaubt Chinas Lockdown-Politik zu Beginn des Jahres 2020 veränderte die Parameter dessen, was westliche Gesellschaften für akzeptabel halten.

"Ich denke, das Gefühl der Menschen, was in Bezug auf Kontrolle möglich ist, hat sich zwischen Januar und März dramatisch verändert", sagt Professor Ferguson. Als SAGE die „innovative Intervention“ aus China beobachtete, ganze Gemeinden zu sperren und ihnen nicht zu erlauben, ihre Häuser zu verlassen, gingen sie zunächst davon aus, dass dies in einer liberalen westlichen Demokratie keine Option wäre:

Es ist ein kommunistischer Einparteienstaat, sagten wir. In Europa konnten wir damit nicht durchkommen, dachten wir ... und dann tat es Italien. Und wir haben erkannt, dass wir es können.

- PROFESSOR NEIL FERGUSON, DIE ZEITEN

Er scheint fast bemüht zu sein, die chinesische Ableitung des Lockdown-Konzepts zu betonen und später im Interview darauf zurückzukommen:

„Heutzutage ist eine Sperrung unvermeidlich. Es war, erinnert er mich, alles andere als. "Wenn China es nicht getan hätte" er sagt, "Das Jahr wäre ganz anders gewesen."

Für diejenigen, die noch immer Einwände gegen die Sperrung der Grundsätze der bürgerlichen Freiheiten haben, wird dies der Fall sein eine erschreckende Erinnerung an die zentrale Rolle des autoritären chinesischen Modells bei der Beeinflussung der Weltpolitik in diesem historischen Jahr.

Das Manaus-Rätsel

Im selben Interview ist auch eine Passage über Manaus enthalten, die Stadt im brasilianischen Regenwald, die als Gegenbeispiel für was bezeichnet wird könnte passiert sein mit minimalen Eingriffen. Whipple bezieht sich auf "eine Orthodoxie in einigen Abschnitten der Rechten", dass Professor Ferguson seine anfänglichen Vorhersagen falsch gemacht hat, behauptet jedoch, dass die Erfahrung in Manaus nahe daran liegt, ihm Recht zu geben.

Wo Menschen ihr Verhalten nicht geändert haben, war es nicht schön. In Manaus, Brasilien, scheint eine Stadt mit 2.2 Millionen Einwohnern zu mindestens 45 Prozent infiziert zu sein, wahrscheinlich zu 70 Prozent, und die Ergebnisse sind nicht weit von der Apokalypse des Papiers vom 16. März entfernt. Im April mussten Totengräber nachts arbeiten. Särge liefen aus. Leichen wurden in Gräben begraben.

- TOM WHIPPLE, DIE ZEITEN

Aber abgesehen von den Details über Totengräber und Leichen, die in Gräben begraben sind, die in vielen zitiert wurden Artikel Über Manaus kann ich die Mathematik anscheinend nicht zum Laufen bringen.

Der März 16th Papier Whipple bezieht sich auf die Prognose, dass in einem Szenario ohne Interventionen 81% der britischen Bevölkerung infiziert würden und 0.9% von ihnen sterben würden, dh 510,000 Todesfälle. Bekanntlich war dies das Szenario, das die britische Regierung dazu veranlasste, ihren Ansatz zu ändern.

Aber Manaus ist eine Stadt mit 2.2 Millionen Einwohnern. Wenn wir es als Beweis dafür verwenden wollen, dass er Recht hatte, sollten wir mit 1.8 Millionen Infektionen und 16,000 Todesfällen rechnen. Ab heute die brasilianische Gesundheitsbehörde Aufzeichnungen 3,297 Todesfälle in Manaus [Das sind 1500 testpositive Todesfälle pro 1 Million - in vielen anderen Städten gab es solche oder erheblich höhere Todesfälle mit Sperrungen.] - eine tragisch hohe Zahl aber weniger als ein Viertel des Ferguson-Szenarios. Whipple geht davon aus, dass zwischen 45% und 70% der Stadt infiziert sind, aber selbst wenn Todesfälle falsch gezählt wurden und es doppelt so viele gab, würde dies den Ferguson-Projektionen nicht nahe kommen.

Vielleicht habe ich hier etwas verpasst, aber wie sind diese Ergebnisse "nicht weit von der Apokalypse der Zeitung vom 16. März entfernt"?

Das brasilianische Gesundheitsamt verzeichnet heute in Manaus 3,297 Todesfälle

Quelle: UnHerd

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
14 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

ke4ram
ke4ram
9 Monate vor

Warum sollte jemand diesem Clown zuhören? Er würde wie viele andere Schranktyrannen nicht einmal seine Regeln einhalten.

Le Ruse
Le Russe
9 Monate vor
Antwort an  ke4ram

Bespannen Sie diesen Psycho-Clown hoch!

Undecider
Unentscheider
9 Monate vor

Keine Todesfälle durch einen Scherz. Gehen Sie voran und ziehen Sie diesen Müll in entwaffneten Nationen.

Albert Mesrine
Albert Mesrine
9 Monate vor

Er hat es verdient, erschossen zu werden ... und Blair.

voza0db
9 Monate vor
Antwort an  Albert Mesrine

Wo schneiden diese "islamischen" Kehlen bei Bedarf "Terroristen"?!

Séamus Ó Néill
Séamus Ó Néill
9 Monate vor

Herr Ferguson weiß anscheinend alles, abgesehen von den Grenzen seiner eigenen Intelligenz. In einer normalen Gesellschaft wäre jeder, der solche unangemessenen und betrügerischen Behauptungen aufstellt und sie ad infinitum wiederholt, vor langer Zeit institutionalisiert worden. Leider ist England nach Ansicht seiner Politiker weit entfernt von einer normalen Gesellschaft!

voza0db
9 Monate vor

Die Tatsache, dass dieser Ficker noch lebt, ist das Zeichen dafür, dass die Herde der modernen Idiotensklaven wirklich nichts zurückschlagen kann…

arnieus
Arnieus
9 Monate vor

Vergessen wir nicht, dass das Imperial College London und der alte Neil hier 80 Millionen Dollar erhielten, kurz bevor ihre lächerlichen Modelle 2 Millionen Todesfälle in den USA vorhersagten. Von wem sonst die Gates Foundation.

Séamus Ó Néill
Séamus Ó Néill
9 Monate vor
Antwort an  Arnieus

…… Das wäre die Stiftung „Gates of Hell“

Séamus Ó Néill
Séamus Ó Néill
9 Monate vor
Antwort an  Arnieus

…… Das wäre die Stiftung „Gates of Hell“

Dennis Morrisseau
9 Monate vor

Warum sollte jemand diesem lügnerischen, korrupten Kriechen zuhören? Wie ist das für "zuckerfrei"

Sarah Dale
Sarah Dale
9 Monate vor

Dies ist der Mann, der 6 Millionen Nutztiere unter "Verdacht" geschlachtet hat. Familienfarmen wurden zerstört und Bauern begingen Selbstmord - alles basierend auf den völlig diskreditierten und völlig falschen "Modellen" von Charlatan Ferguson - er ist ein serieller Pseudo "Wissenschaftler" - ein mathematischer Modellbauer mit keinem wirklichen oder unabhängigen Gedanken im Kopf - all seine "Modelle" basieren auf dem, was seine großen Pharma-Paymaster wollen - warum hört die Regierung also immer noch auf diesen Verbrecher, der nie vor Gericht gestellt wurde, was er verdient? Wie Blair ist er eines Fehlverhaltens der schlimmsten Art schuldig - ich wäre mehr als erleichtert, diese beiden Verbrecher unter Verschluss zu halten -

Sarah Dale
Sarah Dale
9 Monate vor

Dies ist der Mann, der 6 Millionen Nutztiere unter "Verdacht" geschlachtet hat. Familienfarmen wurden zerstört und Bauern begingen Selbstmord - alles basierend auf den völlig diskreditierten und völlig falschen "Modellen" von Charlatan Ferguson - er ist ein serieller Pseudo "Wissenschaftler" - ein mathematischer Modellbauer mit keinem wirklichen oder unabhängigen Gedanken im Kopf - all seine "Modelle" basieren auf dem, was seine großen Pharma-Paymaster wollen - warum hört die Regierung also immer noch auf diesen Verbrecher, der nie vor Gericht gestellt wurde, was er verdient? Wie Blair ist er eines Fehlverhaltens der schlimmsten Art schuldig - ich wäre mehr als erleichtert, diese beiden Verbrecher unter Verschluss zu halten -

padre
Vater
8 Monate vor

Natürlich ist es Chinas Schuld, dass demokratische Länder des Westens niemals an eine solch schreckliche Tat gegen ihr eigenes Volk denken würden! Es sind nur böse kommunistische und muslimische Diktatoren mit ihren autoritären Regimen!

Anti-Imperium