Russland verschleißt Amerikas wartungsintensive F-22, indem es Bomber um Alaska herumtreibt

Turboprop Tu-95 flog erstmals 1952

Der fähigste Kämpfer der US Air Force im Luftkampf, der F-22 Raptor, hat eine hohe Konzentration von Einsätze nach Alaska mit einem vollen Siebtel aller F-22, die auf der Joint Base Elmendorf-Richardson im nördlichsten Bundesstaat des Landes stationiert sind.

Der Grund für solche Stationierungen war die unmittelbare Nähe des Territoriums zu Russland, wodurch Stützpunkte in Alaska bei einem möglichen Zusammenstoß zwischen den beiden Mächten an vorderster Front bleiben und in einem Schauplatz, in dem die USA relativ wenig NATO-Unterstützung haben werden.

Während die F-22 als Elite-Jagdflugzeug gilt und mit nur 187 jemals produzierten Serienvarianten in relativ wenigen Stückzahlen eingesetzt wird, machen die sehr hohen Wartungsanforderungen und Betriebskosten des Flugzeugs den Einsatz und die Aufrechterhaltung von Verfügbarkeitsraten von über 50 % sehr Steuern für die US-Luftwaffe.

Inmitten der erhöhten Spannungen mit Russland scheinen die Operationen der russischen Luftwaffe in der Nähe von Alaska darauf ausgerichtet zu sein, die Belastung der Raptor-Flotte zu relativ geringen Kosten für Russland selbst zu maximieren – ein Problem, das amerikanische Offiziere beklagt haben. 

In einer Rede von der Joint Base Elmendorf-Richardson betonte Generalleutnant David Krumm im März, dass die russischen Aktivitäten in der Nähe von Alaska erheblich zugenommen haben, wobei russische Einfälle in die Alaska Air Defense Identification Zone mit den höchsten Raten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 durchgeführt wurden XNUMX.

Das hat er hervorgehoben F-22 betreiben, um russische Flugzeuge abzufangen kostspielig sei und durch russische Aktivitäten „unsere Einheiten belastet“ würden. Am 31. März berichtete das North American Aerospace Defense Command, dass nicht nur russische Einfälle zunahmen, sondern dass russische Flugzeuge stundenlang in der Identifikationszone herumlungerten.

Da die Alaska Air Defense Identification Zone ein internationaler Luftraum war, konnten russische Flugzeuge legal dort eine kontinuierliche Präsenz aufrechterhalten – aber die USA mussten solche Flugzeuge abfangen, und ihre Abhängigkeit von F-22 verursachte erhebliche Kosten.

Russische Flugzeuge wie der Bomber Tu-95 hatten dagegen niedrige Betriebskosten, waren ideal zum Herumlungern über lange Zeiträume und konnten nicht ignoriert werden, da sie in großer Zahl Radar-vermeidende Marschflugkörper mit nuklearer Spitze einsetzen konnten. Die Kosten, wartungsintensive F-22 so lange in der Luft zu halten, waren sehr viel höher. 

Air Force General Glen VanHerck, der das US Northern Command (NORAD) anführte, erklärte im März zu den russischen Operationen:

„Der Unterschied zwischen der Vergangenheit und heute besteht darin, dass die Abfangvorgänge komplexer sind – mehrachsig, plattformübergreifend und oft betreten sie die [Flugabwehr-Identifikationszone] und bleiben stundenlang. Das wäre der entscheidende Unterschied. Aber warum läuft das so? Es spielt sich als der Peer-Wettbewerb ab, über den wir gesprochen haben.“

Der General sagte dem Streitkräfteausschuss des Senats in diesem Monat, dass „NORAD im Jahr 2020 auf mehr russische Militärflüge vor der Küste Alaskas reagiert hat, als wir seit dem Ende des Kalten Krieges in jedem Jahr gesehen haben … Diese russischen Militäroperationen umfassen mehrere Flüge von flights schwere Bomber, U-Boot-Abwehrflugzeuge und Aufklärungsplattformen in der Nähe von Alaska.

Diese Bemühungen zeigen sowohl die militärische Reichweite Russlands als auch, wie sie mögliche Angriffe auf unser Heimatland proben. Im vergangenen Sommer konzentrierte die russische Marine ihre jährliche OCEAN SHIELD-Übung auf die Verteidigung der russischen Seezugänge in der Arktis und im Pazifik.“ Er betonte, dass diese Operationen eine Form strategischer Botschaften darstellten. 

Die USA eingesetzte F-35 Kämpfer nach Alaska im Jahr 2020, die kleiner und wartungsärmer sind als die F-22, aber auch noch weit davon entfernt kampfbereit. Der neueste Schwergewichtsjäger des Landes, die F-15EX, wird voraussichtlich eine neue sehr weitreichende Luft-Luft-Rakete speziell entwickelt, um große Flugzeuge wie Bomber zu neutralisieren.

Quelle: Military Watch Magazine

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
11 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Raptar Driver
Raptar-Fahrer
1 Monat

Nun, musst du so tun, als würdest du sie für etwas benutzen? Ich meine, sie wurden für was gebaut, für Profit? Ohne Feind. Die F22 war und ist eine Übung in Vergeblichkeit.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Raptar Driver
Gi Joe
G. I. Joe
1 Monat
Antwort an  Raptar-Fahrer

Sehr klug von Russland, um das Imperium zahlen zu lassen.
Das Imperium ist zu verblüfft, um zu verstehen, dass der Krieg, den Russland führt, wirtschaftlich und nicht militärisch ist, genauso wie der Krieg des Imperiums gegen Russland wirtschaftlich ist. Ein Wirtschaftskrieg gegen das USSA-Militär, um es ohne einen Schuss zusammenbrechen zu lassen. Russland versteht die grassierende Zio-Korruption und Kriminalität rund um das USSA-Militär, was das USSA-Militär zu einer Schwachstelle macht, die ausgenutzt werden kann.

Genauso wie die Hamas es Israel angetan hat, der Hauptstadt des globalen jüdischen Zio-Sklavenimperiums, musste 1.2 Milliarden Dollar ausgeben, um 40% oder weniger der selbstgebauten Hamas-Raketen abzuschießen, ganz zu schweigen von den Milliarden, die der Zio-Wirtschaft verloren gingen. In militärischer, wirtschaftlicher und propagandistischer Hinsicht ein totaler Sieg für die Hamas. Wenn Israel nicht mehr Milliarden von seinem Sklavenhost USSA abgesaugt hätte, wären seine Wirtschaft und sein Militär gegen die winzige Hamas zusammengebrochen. Nichtsdestotrotz hat die Hamas dazu beigetragen, die schnell verfallende USSA-Wirtschaft weiter zu entwässern.

Für Russland und China wäre es auch eine gute Idee zu versuchen, das Imperium in so viele Proxi-Kriege wie möglich zu verwickeln, um Dutzende Billionen aus dem Imperium zu ziehen, wie es das Imperium in den letzten 25 Jahren mit sich selbst getan hat. Sie wollen, dass das USSA-Kriegsbudget des Imperiums weit über die 1.3 Billionen hinausgeht, die es jetzt ist, auf 3 Billionen oder mehr, um den Zio-Dollar und die USSA und damit die globale Wirtschaft der Zio-Imperien zusammenbrechen zu lassen.

Sie müssen auch weiterhin mehr Gold kaufen und alle Zio-Dollar-Transaktionen verbieten oder stark nehmen, um das Zio-Sklavenimperium zu vernichten.

Raptar Driver
Raptar-Fahrer
1 Monat
Antwort an  G. I. Joe

Im Allgemeinen haben Sie Recht, aber das ausgegebene Geld ist irrelevant, da sie einfach mehr drucken, ohne dass Konsequenz.
Bis dies gestoppt wird, wird das Imperium weiterbestehen.

Gi Joe
G. I. Joe
1 Monat
Antwort an  Raptar-Fahrer

Falsches, unbegrenztes Gelddrucken wird der Zio-USSA-Wirtschaft eine Hyper-Weimar-Inflation bringen, die bereits im Mai 6 mit 2020% begonnen hat, was die Weltwirtschaft der USSA und der Zio-Imperien und den Zio-USSA-Dollar untergraben und zerstören wird.
Wenn China es nicht unterstützt hätte, wäre dies bereits geschehen.
China muss sich auf den totalen Zusammenbruch der Diktatur des Zio-Sklavenimperiums vorbereiten, damit es nicht mitgerissen wird. Dies wird weitere 4 Jahre dauern

Raptar Driver
Raptar-Fahrer
1 Monat
Antwort an  G. I. Joe

Klar technisch.
Allerdings haben wir das System manipuliert. Das wird ewig so weitergehen, bis der amerikanische Dollar nicht mehr die Reservewährung ist.
Töte den Dollar, töte das Imperium.
Das sage ich seit 20 Jahren.
Verstehe nicht, warum es so schwer zu verstehen ist?

ken
ken
1 Monat

„Diese Bemühungen zeigen sowohl die militärische Reichweite Russlands als auch, wie sie potenzielle Angriffe auf unser Heimatland proben“

Das Imperium schlägt die Kriegstrommeln, nur um es mit Russland oder China oder beiden zu tun, um „unsere Heimat zu verteidigen“, wie jeder gute Nazi sagen würde.

Nun, ich garantiere Ihnen, Bedrohungen für unser „Heimatland“ sind viel, viel näher.

Unabhängigkeitstag (lol) gleich um die Ecke,,, Let Freedom Ring!

Edit: Sie machen sich keine Sorgen um die Kosten, was auch immer diese Diebe brauchen, sie drucken es einfach aus.

DC Zaun 1.jpg
Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ken
Juan
John
1 Monat
Antwort an  ken

Genau. Der wahre Feind ist weit hinter den Toren (von DC). Die Russen könnten die besten Freunde sein, die man haben kann (fragen Sie Lincoln) ... wenn nur Ihr Deep State aufhören würde, sie zu Ihren Feinden zu machen.

Governor
Gouverneur
1 Monat

absolut schrecklich: Russland fliegt Flugzeuge in seinem eigenen (höchstwahrscheinlich) Luftraum, fliegt es beunruhigend „in der Nähe von Alaska“, und ich stelle mir vor, dass die US-Luftwaffe, die im Luftraum von Alaska fliegt, „professionell und sicher“ weit weg von Russland bleibt; Ich würde gerne sehen, wie sie diesen Trick ausführen

Romeo Leblanc
Romeo Leblanc
1 Monat

TIT für TAT, da die USA mit diesem ganzen Scheiß angefangen haben, als sie es vor Jahren auf Mutter Russland angefangen haben,

loongtip
Loongtip
1 Monat

As die Alaska Air Defense Identification Zone war internationaler Luftraum, russische Flugzeuge konnten darin legal eine kontinuierliche Präsenz aufrechterhalten! Welchen Teil davon verstehen die Zionazis nicht? Die Russen sollten die Aktivität erhöhen und diese Wichser in den Wahnsinn treiben!!

BubbaGumpy
BubbaGumpy
Vor 5 Tagen

Put some old planes in the air first to respond because they’re winning the eeconomic war by wearing our new planes out. They send there old bombers over to Alaska and by the way, why can’t we interrupt their war games? Maybe we can send some old nuclear bombers over to make a run to Russia’s border during the war games that Russia is hosting. Sounds like fun and it might put a smile on those Russians faces

Anti-Imperium