54 von euch haben ein weiteres Viertel von Anti-Empire verwirklicht. Danke schön!


Lord Sumption: Der zivile Massenungehorsam hat begonnen

Möge es lange leben

Jonathan Sumption war einst der Inbegriff des Establishments - ein brillanter Rechtsanwalt, der die Regierung in der Hutton-Untersuchung vertrat, Richter am Obersten Gerichtshof, Unterstützer der Remain-Kampagne und geschätzter Historiker des Hundertjährigen Krieges. Aber dann passierte Covid.

Im vergangenen Jahr hat ihn seine unverhohlene Kritik an der Lockdown-Politik zu einem Renegaten gemacht. Es ist eine Entwicklung, die ihn mystifiziert; Aus seiner Sicht waren seine Ansichten immer Mainstream-liberal, und die Welt um ihn herum hat sich verändert.

Im Verlauf unseres Gesprächs hält sich der pensionierte Richter nicht zurück. Er behauptet, dass es moralisch akzeptabel wird, Covid-Vorschriften zu ignorieren, und warnt sogar davor, dass bereits eine Kampagne des „zivilen Ungehorsams“ begonnen hat.

Sie können unten lesen, was er wirklich denkt. Und sehen Sie sich unsere Interaktion auf Lockdown TV an - es war ein faszinierendes Gespräch.

Zum zivilen Ungehorsam:

„Manchmal ist es das öffentlichste, was man mit solchen despotischen Gesetzen machen kann, sie zu ignorieren. Ich denke, wenn die Regierung lange genug darauf besteht, Menschen zu sperren, ist es wahrscheinlich, dass ziviler Ungehorsam die Folge ist, abhängig von der Schwere der Sperrung. Es wird diskreter ziviler Ungehorsam sein auf die klassische englische Art - ich glaube nicht, dass wir wahrscheinlich mit Transparenten auf die Straße gehen werden. Ich denke, wir werden ruhig entscheiden, dass wir dem keine Aufmerksamkeit schenken werden. Es gibt einige Dinge, auf die Sie achten müssen: Sie können nicht in ein Geschäft gehen, wenn es geschlossen ist. Auf der anderen Seite können Sie Freunde zu einem Drink einladen, was auch immer Herr Hancock sagt. Die Leute machen das schon zu einem gewissen Grad.

„Jeder wird seine eigene Schwelle haben. Aber ich denke, dass wir in den Augen vieler Menschen, die die Sperrung missbilligen, und einiger Leute, die sie gutheißen, diesen Punkt schon vor langer Zeit erreicht haben. “

Zur Ethik der Gesetzesverletzung:

„Ich bin traurig, dass wir die Art von Gesetzen haben, die Menschen mit öffentlichem Geist möglicherweise brechen müssen. Ich habe immer eine Linie dazu gezogen, die sich wahrscheinlich von der der meisten meiner ehemaligen Kollegen unterscheidet. Ich glaube nicht, dass es eine moralische Verpflichtung gibt, dem Gesetz zu gehorchen… Sie müssen ein hohes Maß an Respekt haben, sowohl für das Ziel, das das Gesetz erreichen will, als auch für die Art und Weise, wie es erreicht wurde. Einige Gesetze laden zu Verstößen ein. Ich denke, das ist einer von ihnen. “

Über die Aufopferung der bürgerlichen Freiheiten:

„[Thomas] Hobbes glaubte an den absoluten Staat - es musste keine Monarchie sein, aber es musste absolut sein. Er sagte, dass es nichts weniger als den Staat gab, der tatsächlich Menschen tötete, zu denen der Staat nicht berechtigt sein sollte. Sagen wir, er glaubte nicht an die Freiheit. Dies liegt an seiner Erfahrung mit der Anarchie, die sich aus dem Bürgerkrieg in England ergab. Hobbes glaubte, dass wir unsere Freiheiten bedingungslos und dauerhaft in die Hände des Staates geben, als Gegenleistung für die Sicherheit. Dies ist ein Modell, das seit dem Aufkommen einer erkennbaren Form des modernen Liberalismus Mitte des 19. Jahrhunderts fast allgemein abgelehnt wurde. Aber wir haben in der aktuellen Krise eher darauf zurückgegriffen. Und ich denke, dass dies eine sehr auffällige und sehr finstere Entwicklung ist.

Über die Gefahren öffentlicher Angst:

„John Stuart Mill betrachtete die öffentliche Meinung und die öffentliche Angst als die Hauptbedrohung für eine liberale Demokratie. Die Tendenz wäre, die Politik so zu beeinflussen, dass die Insel, auf der wir unser Leben kontrollieren dürfen, so gut wie nichts unter Kontrolle gerät. Das sah er als große Gefahr an. Es ist zu seinen Lebzeiten nicht passiert; Es ist im 20. Jahrhundert in vielen Ländern passiert, und es passiert jetzt in Großbritannien. “

Zur Fragilität der Demokratie:

„Demokratie ist von Natur aus fragil. Wir haben die Idee, dass es ein sehr robustes System ist. Aber Demokratien existieren seit ungefähr 150 Jahren. In diesem Land könnte man sagen, dass sie ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts existierten - sie sind nicht die Norm. Demokratien wurden in der Antike als inhärent selbstzerstörerische Regierungsformen angesehen. Denn, sagte Aristoteles, Demokratien verwandeln sich natürlich in Tyrannei. Weil die Bevölkerung immer ein Trottel für einen Demagogen sein wird, der sich selbst zu einem absoluten Herrscher machen wird…

„Nun ist es bemerkenswert, dass Aristoteles 'düstere Vorhersagen über das Schicksal der Demokratien seit Beginn der Demokratie durch die Erfahrung des Westens verfälscht wurden. Und ich denke, man muss sich fragen, warum das so ist. Meiner Ansicht nach ist der Grund folgender: Aristoteles hatte grundsätzlich Recht mit den Tendenzen, aber wir haben es geschafft, dies durch eine gemeinsame politische Kultur der Zurückhaltung zu vermeiden. Und diese Kultur der Zurückhaltung, die, weil sie von der kollektiven Mentalität unserer Gesellschaften abhängt, äußerst zerbrechlich, leicht zu zerstören und äußerst schwer wiederherzustellen ist. “

Über das Sein eines Liberalen:

„Ich betrachte mich als Liberalen mit einem kleinen L. Bis zum Ausbruch von Covid war das eine sehr mittlere Position auf der Straße. Seit dem Ausbruch ist es kontrovers geworden, selbst in den Köpfen einiger Menschen extrem. Dies ist meines Erachtens ein Hinweis darauf, wie weit unser nationales Gespräch fortgeschritten ist. “

Was die Regierung lernen sollte:

„Mein erster Vorschlag ist, dass Regierungen Informationen nicht als Instrument zur Manipulation des öffentlichen Verhaltens behandeln sollten. Sie sollten ruhiger sein als die Mehrheit ihrer Bürger; Sie sollten völlig objektiv sein.

Meine zweite Lektion wäre, dass Regierungen sich mit wissenschaftlichen Fragen befassen sollten sich nicht von einem einzigen Caucus von Wissenschaftlern beeinflussen lassen. Sie sollten immer testen, was ihnen gesagt wird, zum Beispiel, dass Richter prüfen Expertenmeinung durch Vorlage eines Konterexperten, und herauszufinden, welche Ansichten sich am besten stapeln. “

Zu seinen Kritikern:

„Ich hätte es sehr vorgezogen, wenn die Punkte, die ich im letzten Jahr konsequent gemacht habe, von so gut wie jedem anderen gemacht worden wären. Die Kollegen oder ehemaligen Kollegen, die meine Arbeit missbilligen, haben einen guten Punkt. Aber es gibt einige Themen, die für die Dilemmata unserer Zeit so zentral sind und die so wichtig sind, dass ich denke, dass Sie bereit sein müssen, aufzustehen und gezählt zu werden.

Quelle: TV sperren

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Sally Snyder
Sally Snyder
6 Monate vor

Wie in diesem Artikel gezeigt, wurde während der COVID-19-Pandemie immer deutlicher, dass wir dem Geld folgen müssen, um die Proklamationen von Regierungen und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens zur Einschränkung unserer Bürgerrechte besser zu verstehen:

https://viableopposition.blogspot.com/2021/03/the-importance-of-following-money.html

Andra
Vertrauenswürdiges Mitglied
Andra (@andra)
6 Monate vor
Antwort an  Sally Snyder

So richtig! Es ging nie um etwas anderes ... irgendwo ... sowieso ... jederzeit.

7.62x39
7.62x39
6 Monate vor
Antwort an  Sally Snyder

"Unsere" Regierungen? Komm wieder?

Ref
Ref
6 Monate vor

Ziviler Ungehorsam ist ein Minimum gegen den Biofasisten-Trupp, den wir seit März 2020 zum Opfer fallen.

Es ist Zeit für die Menschen aufzuwachen und zu kämpfen. Wir werden unsere Demokratie nicht zurückerhalten, indem wir online protestieren.

20. MÄRZ, WELTWEITE PROTESTE?

Anti-Imperium